Erdkunde im Abitur

Für jeden Schüler des Gymnasiums ist es der Höhepunkt seines Schullebens: Das Abitur. Besonders die Prüfung in Erdkunde wartet jedoch mit einer großen Zahl an Tücken auf, die erst einmal überstanden werden müssen. Doch nichtsdestotrotz ist die Prüfung in Erdkunde in NRW mit einer guten Vorbereitung machbar. Folgendes muss dabei beachtet werden, damit Du Dein Abitur in Erdkunde erfolgreich bestehst:

Hauptbestandteile des Erdkunde Abiturs in NRW
– Ökologie in der Industrie und Landwirtschaft sowie in wirtschaftlichen Zusammenhängen insgesamt. Es ist dabei wichtig, dass Du Dir darüber im Klaren bist, inwiefern es sich bei den derzeitig genutzten Technologien um umweltfreundliche handelt und welche neuen Technologien in Zukunft von Bedeutung sein werden
– Welche Eingriffe nimmt der Mensch in die Umwelt vor und welche Auswirkungen haben diese? Hier kann es sein, dass Du beispielsweise einen Essay schreiben sollst, in dem du um Alternativen zu besonders schwerwiegenden Eingriffen gefragt wirst
– Verkehr und Mobilität. Wie kann eine umweltfreundlichere Mobilität erlangt werden? Welche Möglichkeiten des Transportes gibt es in den urbanen Regionen und welche in eher ländlich geprägten Regionen?
– Verschiedene Stadtmodelle. Wo und inwiefern haben sich besonders moderne Städte entwickelt und wie können ihre Bewohner von ihnen profitieren? Merke dir außerdem verschiedene Probleme und Vorteile, die die Migration in urbane Regionen mit sich bringt.

Was du im Abitur verwenden darfst
Im Gegensatz zu normalen Tests, bei denen der Lehrer bestimmt, welche Dinge du verwenden darfst, ist dies beim Abitur in Erdkunde in NRW landesweit genau festgelegt. Im Erdkunde Abi ist es dir neben dem Schreibzeug lediglich erlaubt, einen von der Schule gestellten Atlas und Taschenrechner zu verwenden. Alle anderen Materialien sind Dir verboten, was sogar für das Papier gilt, das Dir ebenfalls die Schule gibt.

Welche Antworten beim Abitur in NRW im Fach Erdkunde gefragt sind

Selbst wenn Du sonst vielleicht ein eher individueller Schüler bist und gerne auch mal den Querdenker gibst: Beim Abitur sind diese Kenntnisse von Dir nicht gefragt. Es gilt vielmehr, die Lösungen so wie mit Deinem Lehrer abgesprochen zu geben und möglichst wenig Kreativität an den Tag zu legen. Dies liegt daran, dass ein Abitur stets von einem Zweitkorrekteur und eventuell auch von einem Dritten geprüft wird, die eventuell nicht in der Lage sind, alternative Lösungen zu akzeptieren und stattdessen strikt auf den Stoff des Fachs in der exakt gelernten Variante bestehen. Lerne also Deine Lösungen auf die wichtigen Fragen auswendig oder beantworte die Fragen so, dass sie genau so auch in deinem Ordner stehen könnten.

Vorbereitung

Die klassische Vorbereitung und bei den meisten Schülern auch Erfolgreichste setzt auf eine Kombination zwischen Deinem Erdkunde-Ordner und extra erworbenen Materialen, zum Beispiel die Abituraufgaben vom Stark-Verlag. So können auch Themen gelernt werden, die der Lehrer vielleicht aus Zeitgründen nicht behandeln konnte. Weiterhin helfen Dir die ausgearbeiteten Abiturprüfungen dabei, wirklich zu wissen, wie Du eine wirklich gute Klausur in Erdkunde schreibst, worauf Du achten solltest und welche Formulierungen Du verwenden kannst.