Kunst im Abitur

KunstDu stehst kurz vor deinem Abitur und eines deiner Abiturfacher ist Kunst? Dann bist Du hier genau richtig!

Die Vorbereitung
In erster Linie ist es enorm wichtig, Rücksprache mit deiner Lehrkraft zu halten. Die Themenblöcke, die Du im Unterricht behandelt hast, können potentiell alle auch im Abitur drankommen. Wichtig sind hier vor Allem die verschiedenen Epochen. Erstelle Dir Mindmaps, welche die Namen der Epochen, die Zeitspanne und die wichtigsten Künstler und Werke beinhalten. Darüber hinaus helfen Dir auch Karteikarten, wobei die ausgewählten Kunstwerke auf der Vorderseite und die Epoche, der Künstler und vielleicht sogar die Jahreszahl zur Abfrage auf der Rückseite stehen. Arbeitest Du diese Themenblöcke ab, stehst Du kunsthistorisch schonmal auf der sicheren Seite. Behalte aber den ersten Tipp im Hinterkopf, denn dann kannst Du nach Absprache mit deinem Lehrer bereits einige Aspekte ausschließen. Tue dies dann auch, denn nichts belastet dein Gehirn mehr als zu viele unnötige Informationen.

Analyse und Interpretation
Nachdem die Kunsthistorik abgearbeitet ist, ist für Dich interessant, wie man Kunstwerke richtig interpretiert. Halte dabei immer im Hinterkopf, dass verschiedene Künstler je nach Epoche und Zeitalter unterschiedliche „Messages“ über ihre Kunstwerke vermitteln. Der Spruch „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ ist bares Gold für Deine Interpretationen, denn jedes Bild hat eine Nachricht. Meist handelt es sich um geschichtliche Aspekte – es werden also Themen in Kunstwerken angesprochen, die zu der Zeit, in der das Kunstwerk erschaffen wurde, aktuell und relevant waren. Es ist ausserdem oft hilfreich, etwas über die Persönlichkeiten der Künstler zu wissen, denn Kunstwerke sind immer von der sozialen und politischen Einstellung, der Gefühlswelt und des Charakters beeinflusst. Darüber hinaus ist für eine erfolgreiche Interpretation selbstverständlich wichtig, dass du dich mit der Struktur von Kunstwerken auskennst. Hierfür musst Du Dich in der Farbenlehre auskennen und strukturelle Besonderheiten erkennen. Beispiele hierfür wären Symmetrieverhalten, Bildmitte, Bildaufbau, Fixpunkte usw.

Persönliche Geheimtipps
Mir persönlich haben im Kunst-Abitur zwei Faktoren unglaublich weitergeholfen.
Zuerst einmal möchte ich Dir mit auf den Weg geben, dass du vernünftige Literatur brauchst, denn Kunst ist ein Jahrtausende altes kulturhistorisches Gut, in welchem Du schnell den Kopf verlierst, wenn du dich einfach hineinstürzt. Mir hat das Buch Abitur-Wissen – Kunst Analyse und Interpretation: Analyse und Interpretation – Leistungskurs von Barbara Pfeffer enorm geholfen. Das Buch vom STARK-Verlag gibt es als Taschenbuch und ist ein Schnäppchen, voll mit Wissen. Dieses Buch behandelt die wichtigsten Kunstwerke der verschiedenen Epochen und kümmert sich dabei nicht nur um Bilder, sondern auch um Druckgrafik und Bildhauerei. Das Buch orientiert sich dabei an Dich als Abiturienten. Die Autorin weiß, welches Fachwissen Kunst-Abiturienten benötigen, was man deutlich am Aufbau des Buches merkt.
Möchtest du dir diese Erleichterung nicht verschaffen, möchte ich dir als zweites und letztes noch auf den Weg geben, dass ein Besuch in einem Kunstmuseum Wunder wirkt. Sammle Fachwissen an, besuche ein Museum und interpretiere so viele Kunstwerke wie möglich.