Mathematik im Abitur

MathematikIm Fach Mathematik ist der korrekte Fachausdruck immens wichtig, der am Prüfungstag sehr gut beherrscht werden sollte. Um eine erfolgreiche Prüfung ablegen zu können, solltest Du Dir zunächst also eine Grundlage aufbauen und diese mit der Zeit immer weiter verfeinern und spezifizieren. Dafür kann ich Dir das Finale – Prüfungstraining für das Fach Mathematik wärmstens empfehlen, denn dort werden alle Grundlagen für die Abiturthemen (also Analysis, Algebra und Stochastik) noch einmal wiederholt und mit vorgerechneten Beispielaufgaben veranschaulicht. So kannst Du dir dann weitere Aufgaben vom ähnlichen Typ suchen und diese dann so, wie es bei den Beispielaufgaben schon vorgerechnet wurde, nachrechnen.

Tipp: Für Mathe habe ich eine Checkliste erstellt, die Du als Lernplan nutzen kannst!

Aufgaben rechnen

Wahrscheinlich hast Du oft im Unterricht gemeinsam mit dem Lehrer einfache Mathematikaufgaben ohne jegliche Aufgabenstellung bearbeitet. Beispielsweise wurde von Dir nur gefordert, eine Parametergleichung in eine Koordinatenform umzuschreiben. Doch in der Abiturprüfung müssen die drei Themenschwerpunkte der Analysis, der Algebra und der Stochastik im Sachzusammenhang verstanden werden. Aufgrund dessen empfehle ich Dir, so viele Textaufgaben wie möglich zu bearbeiten. Falls Dir die Übungsaufgaben im Finale-Buch nicht reichen, kannst Du dir auch einmal die Bücher vom Stark-Verlag angucken.

Die Vorbereitung

Meine persönliche Herangehensweise, um die Mathe-Prüfung erfolgreich zu bestehen, werde ich Dir nun genauer zeigen. Zunächst solltest Du anfangen, das Finale-Buch schrittweise durchzuarbeiten und alle Regeln, Rechenwege und Erklärungen auf ein separates Papier zu notieren. Selbstverständlich wirst Du an manchen Stellen erkennen, dass Du Schwierigkeiten hast, doch daran sollte man nicht verzweifeln. Sollte Dir etwas nicht klar sein, kannst Du immer noch googlen. Im Internet findest Du verschiedenartige Vorgehensweisen zu jeder Aufgabenstellung, die ausführlich erklärt werden. Meistens sind die Lösungsvorschläge vom Finale-Buch zwar schon die einfachsten, aber vielleicht gefällt Dir ja eine aus dem Internet noch besser. Nimm diese einfach in Deine persönliche Zusammenfassung auf, sodass Du später selbst zwischen diesen wählen kannst, um letztlich entscheiden zu können, welcher Lösungsweg Dir am besten liegt. Je mehr Übungsaufgaben Du dann mit deinem Lieblings-Verfahren durchführst, umso mehr Kenntnisse und Routine sammelt sich an, denn nicht umsonst heißt es: Übung macht den Meister – gerade im Fach Mathematik!

Vorbereitung mit Experten

Wenn Du Dir extrem viel Zeit und Mühe ersparen willst, kannst Du zur Vorbereitung auch professionelle Crashkurse belegen. So wiederholst Du gemeinsam mit anderen Schülern und einem Tutor, der’s drauf hat, innerhalb von nur drei Tagen den gesamten Stoff vom Mathe-Abitur. Nach dem Crashkurs bist Du in jedem Fall für das Mathe-Abitur gerüstet und brauchst Dir keine Sorgen mehr machen. StudyHelp bietet in sehr vielen Städten (vor allem in NRW) Crashkurse an – vielleicht ist Deine Stadt ja auch dabei. Schau einfach mal vorbei und wenn Du dich für einen Kurs entscheidest, kannst Du mit dem Gutschein abiturvorbereitungnrw auch noch 10 Euro sparen!

Mathe-Videos gucken

Zusätzliche Sicherheit lässt sich durch das Schauen von Videos erwerben. Hierbei erklären fachkundige Menschen (z.B. Lehrer, Referendare, Studenten) alle möglichen Sachverhalte im Fach Mathematik und nennen zudem alle möglichen Methoden, diese zu lösen. Der besondere Vorteil, den man bei Videos hat, ist die fachlich richtig angewandte Sprache und die ausführliche Erklärung. Wenn Du Mathematik im Abitur hast, muss Dir jeder Begriff vertraut sein. So sollte Dir der Unterschied zwischen einem Richtungs- und Spannvektor keine Probleme bereiten.