Sport im Abitur

SportImmer mehr Gymnasiasten in NRW entscheiden sich für eine schriftliche Abiturprüfung im Fach Sport. Falls auch Du Dich hierfür entschieden hast, solltest Du bereits während der Vorbereitung einige Dinge beachten, um am Ende den bestmöglichen Erfolg zu erzielen. Einige Schüler tendieren leider dazu, die Abiturprüfung im Fach Sport auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch wie lässt sich die Vorbereitung am besten gestalten, und was sollte in diesem Kontext beachtet werden?

Grundsätzlich gilt es dabei zu beachten, sowohl dem theoretischen als auch dem praktischen Teil die ihm gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Gerade aufgrund des Unterschieds zwischen diesen Punkten ist es wichtig, sich einen genauen Lernplan zu erstellen. So kannst Du das Lernen der Theorie sowie das Training für die Praxis im Fach Sport am besten unter einen Hut bringen.

Wie Du bereits während des theoretischen Teils mitbekommen haben wirst, sollte gerade dem Training genügend Zeit eingeräumt werden. Dies ist wichtig, da der Körper einige Zeit braucht, um nach einer Belastung tatsächlich die adaptiven Anpassungen in die Wege leiten zu können. Bereits vor der Auswahl der Sportarten in der Prüfung kannst Du natürlich Vorsorge leisten, indem Du an Deiner Fitness arbeitest. Es lohnt sich, frühzeitig die zwei Sportarten der Prüfung zurechtzulegen. Dies bietet Dir die Möglichkeit, frühzeitig mit dem spezifischen Training beginnen zu können. Bei der Auswahl gilt es nicht nur darauf zu achten, dass die gewählten Sportarten Dir die größte Freude bereiten. Zwar mag dies sehr förderlich sein, um beim Training in der Vorbereitung motiviert zu bleiben. Doch am Ende solltest Du die Sportarten wählen, bei welchen Du bereits im Unterricht die besten Punktzahlen erreichen konntest. In dieser Hinsicht kann es helfen, die Meinung Deines Kurslehrers in Sport einzuholen, um noch über eine weitere Sichtweise zu verfügen. Des Weiteren ist es lohnenswert, Theorie und Praxis so gut wie möglich zu verknüpfen. Dadurch wird es Dir ermöglicht, die theoretischen Inhalte sehr viel besser abspeichern zu können. Besonders in puncto Ausdauertraining hilft es, die verschiedenen Prinzipien der progressiven Steigerung dabei gleichzeitig anzuwenden, um den Effekt des Trainings noch zu erhöhen.

Für viele Sport-Abiturienten stellen sich gerade die vielen Fachbegriffe ein klares Problem des theoretischen Teils dar. Dabei gilt es zu beachten, dass diese zwar nicht unbedingt benötigt werden, um die Fragen zu beantworten, jedoch ist es den korrigierenden Lehrkräften vorgeschrieben, das Fehlen solcher Begriffe mit einem Punktabzug zu bewerten. Für die bessere Einprägung der Begriffe kann gerade die schriftliche Wiederholung der Inhalte nützlich sein. In den roten STARK-Büchern findest Du die originalen Aufgaben, gleichzeitig mit gut ausgearbeiteten Lösungen. Auf diese Weise kannst Du direkt sehen, was Dich im Sport-Abitur erwarten wird, was die Aufregung etwas reduzieren kann. So kannst es auch Du schaffen, die Vorbereitung mit einem Erfolg zu beschließen.